ESP32 mit Arduino programmiert steuert ein 8×8 LED-Matrix-Modul als Daumenkino – Teil 1

Nach längerer Abstinenz widme ich mich aktuell mal wieder der Elektronik- und Mikrocontroller-Bastelei. Nachdem ich sowohl ein ESP32-Modul (Werbung) als auch ein einfaches 8×8 LED-Matrix-Modul ohne Treiberchip (Multiplexer) aus der Grabbelkiste hervorgezaubert hatte, habe ich versucht, eine Anzeige für bewegte Bilder damit zusammenzubauen.

Dabei hat sich herausgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, eine reine LED-Matrix ohne Treiberbaustein so angesteuert zu bekommen, dass auch tatsächlich das gewünschte Bild angezeigt wird. Zum einen scheint es viele verschiedene solcher 8×8-Led-Module mit unterschiedlicher Pin-Belegung zu geben, sodass wir erst einmal herausfinden müssen, welcher Pin denn nun welchen Zweck hat. Zum anderen ist es wegen der Matrixbeschaltung bei diesen Modulen nicht möglich, alle 64 LEDs unabhängig voneinander zu schalten, sodass wir eine Art von Software-Multiplexing implementieren müssen.

Wie ich schlussendlich zu einem funktionierenden Ergebnis gekommen bin, das könnt ihr in den folgenden Teilen der Reihe erfahren. Bis dahin könnt ihr euch schon einmal ein Video vom Resultat anschauen:

In Teil 2 zeige ich euch, wie ich die Pinbelegung der LED-Matrix herausgeprüft habe.